Senioren für den Seniorenbeirat gesucht

Bensheim hat die Interessen der älteren Mitbürger im Blick: Jahrzehntelange Interessensvertretung durch die Delegiertenversammlung der in der Seniorenarbeit tätigen Institutionen und Gruppen (seit 30 Jahren) und durch den Kommunalen Seniorenbeirat (seit 20 Jahren) sowie das inzwischen 40-jährige Bestehen des Seniorentreffs – inzwischen Haus der Generationen – sprechen eine deutliche Sprache.

Künftig sollen dem kommunalen Seniorenbeirat auch zwei Mitbürger angehören, die das 60. Lebensjahr vollendet haben und nicht zu einer der Gruppen oder Organisationen gehören, aber Interesse haben, in dem Gremium mitzuarbeiten. Bisher hatte sich dieses Gremium ausschließlich aus Vertretern der Delegiertenversammlung gebildet, die sich aus Institutionen, Gruppen und Verbänden der örtlichen Seniorenarbeit zusammengesetzt hatte. Bürger, die sich im kommunalen Seniorenbeirat engagieren und die sozialen, kulturellen und sonstigen spezifischen Interessen der älteren Einwohner Bensheims wahrnehmen möchten, können sich bei Andrea Schumacher vom Team Familie, Jugend, Senioren und Vereine schriftlich für eine Mitarbeit bewerben. Kontakt per Mail unter andrea.schumacher(at)bensheim.de oder telefonisch unter 06251/8699160. Interessenten sollten sich bis 20. Mai melden. Die Delegiertenversammlung wird in ihrer Sitzung am 23. Juni im Generationentreff den neuen kommunalen Seniorenbeirat wählen.

Die Mitwirkung der älteren Einwohner hat in Bensheim vor allem auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels an Bedeutung gewonnen. Die Gesellschaft wird insgesamt älter und das trifft natürlich auch auf Bensheim zu. Lag der Anteil der über 60-Jährigen 2007 noch bei 24,1 Prozent, stieg er 2014 auf 27,2 Prozent an und wird für 2032 mit einem Anteil von 37,4 Prozent prognostiziert. Umso wichtiger ist es, dass bei kommunalpolitischen Entscheidungen zur Lebensqualität in der Stadt auch die Interessen der Bevölkerungsgruppe berücksichtigt werden, die künftig mehr als ein Drittel der Bürgerschaft ausmacht. Dieses Mitwirkungsrecht wird in Bensheim vom kommunalen Seniorenbeirat ausgeübt. Das Gremium ist unabhängig, parteipolitisch neutral und konfessionell nicht gebunden. Die Mitarbeit im Seniorenbeirat erfolgt ehrenamtlich, für die Teilnahme an den Sitzungen (etwa zehn Stunden im Jahr) wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt. Außerdem sind die Mitglieder bei der Ausübung ihrer Tätigkeit unfallversichert. Der Seniorenbeirat wird für die Dauer von fünf Jahren gewählt. Vorsitzender ist der Seniorenbeauftragte der Stadt Bensheim. In den vergangenen 20 Jahren war das Dieter Seiche, der bereit ist, auch für die kommenden fünf Jahre zur Verfügung zu stehen. psp