Städtische Finanzen: Besseres Jahresergebnis erwartet

2. Quartalsbericht der Stadt Bensheim liegt vor

Nach den jetzt im zweiten Quartalsbericht vorliegenden Zahlen können belastbare Prognosen für die Haushaltsentwicklung 2016 gemacht werden. Demnach geht die Stadtverwaltung von einem Überschuss in Höhe von knapp 2,4 Millionen Euro aus, während bisher mit einem Plus von rund 73.000 Euro gerechnet wurde.

Die Gründe für die deutliche Verbesserung liegen im Verkaufswert der Rodensteinschule, der über dem Buchwert im Haushaltsplan lag. Leicht gestiegene Steuereinnahmen wirken sich ebenfalls auf die verbesserte Prognose aus. Einsparungen konnten wiederum bei den Ausgaben vor allem im Bereich der Personalaufwendungen erzielt werden.

Für Bürgermeister Rolf Richter und Finanzdezernent Adil Oyan sind das natürlich positive Entwicklungen: „Wir profitieren einerseits von einer allgemein guten wirtschaftlichen Lage, setzen aber andererseits den eingeschlagenen Konsolidierungskurs konsequent fort“, betonen Richter und Oyan.

Neben der Gewerbesteuer tragen auch die Einnahmen aus dem Anteil aus der Einkommenssteuer einen wesentlichen Teil zur guten Entwicklung bei. Auf der Ausgabenseite werden zudem seit einigen Jahren bei den Sach- und Dienstleistungen Einsparungen erzielt.

Für den Haushalt 2016 hatte die Stadt bereits bei der Vorlage der Zahlen Anfang des Jahres mit einem kleinen Überschuss gerechnet, daher war der aktuelle Haushalt mit keinerlei Auflagen verbunden. „Der ausgeglichene Haushalt ab 2016 war das erklärte Ziel, wir sind auf einem sehr guten Weg“, sagte Richter, der mit Oyan darauf verwies, auch weiterhin sehr diszipliniert zu haushalten, um zukünftig gute Ergebnisse zu erzielen.