Vorschläge einreichen: Land Hessen würdigt ehrenamtliches Engagement

Auch in diesem Jahr verleiht das Hessische Ministerium für Soziales und Integration die Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“ für ehrenamtlich Engagierte. Mehr als 300 Bewerbungen gehen jährlich in Wiesbaden ein, auch engagierte Bensheimer haben natürlich die Chance auf die Auszeichnung.

Gesucht werden Einzelpersonen oder Gruppen, die eine beispielgebende Leistung erbracht haben. Sei es bei der Entwicklung neuer Initiativen, deren Nachahmung wünschenswert ist, oder andere Aktivitäten, egal ob im kommunalen, verbandlichen, kirchlichen oder nachbarschaftlichen Bereich. Auch wer die Engagementbereitschaft von Kindern und Jugendlichen oder Hilfe zur Selbsthilfe im Bereich Familien und Senioren fördert und bei der Entwicklung lokaler Unterstützungsstrukturen aktiv ist, kann vorgeschlagen werden.

Die diesjährige Verleihung steht unter zwei Schwerpunkten: „Reset – Neustart“ und „Allein war gestern“. Der erste Schwerpunkt betrifft Initiativen, die Jugendlichen einen Neuanfang und Begleitung bieten, damit sie wieder Fuß fassen können. Mit dem zweiten Motto sind Initiativen gegen Einsamkeit gemeint, die Menschen zusammen bringen und den Austausch sowie das Zusammengehörigkeitsgefühl organisieren und unterstützen – insbesondere in Bezug auf ältere Menschen, aber auch auf andere Bevölkerungsgruppen.

Projekte oder Initiativen, die sich dieser Herausforderung stellen, finden besondere Berücksichtigung. Vorschläge von Personen und Gruppen, die aufgrund ihres Engagements durch die Landesauszeichnung geehrt werden sollen, nimmt bei der Stadt Bensheim Robin Puppe (Tel. 8699167) vom Team Familie, Jugend, Senioren und Vereine entgegen. Von dort werden die Anträge an das Land Hessen weiter geleitet. Um Abgabe der Vorschläge wird bis 22. Juli gebeten. Für Rückfragen steht Robin Puppe gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zur Landesauszeichnung gibt es im Internet unter www.hsm.hessen.de.   ps