Woche junger Schauspieler: „Ich rufe meine Brüder“ thematisiert Terror und seine Folgen

Weiter geht es im Rahmen der Woche junger Schauspieler am Donnerstag, 23. März, um 20 Uhr. Das Badische Staatstheater Karlsruhe ist mit dem Stück „Ich rufe meine Brüder“ von Jonas Hassen Khemiri zu Gast im Parktheater.

Zum Inhalt:
Eine Autobombe explodiert mitten in der Stadt. Gezeigt werden die 24 Stunden nach dem Anschlag aus der Sicht Amors, einem jungen Erwachsenen mit Migrationshintergrund. Er irrt durch die Straßen und telefoniert mit seinem besten Freund Shavi, mit seiner großen Liebe Valeria und mit seiner Cousine Ahlem.

Jonas Hassen Khemiri zählt zu den wichtigsten Gegenwartsautoren Schwedens. In „Ich rufe meine Brüder“ verarbeitet er ein Autobombenattentat in Stockholm im Jahr 2012. Feinfühlig zeichnet Khemiri das Psychogramm eines jungen Menschen mit Migrationshintergrund zwischen Integration und Fremdheit. Mit dem Protagonisten erleben die Zuschauer, wie nah dieser daran gerät, selbst zum Terroristen zu werden, obwohl er eigentlich in der Mitte der Gesellschaft steht. Die Grenzen zwischen Täter- und Opferzuschreibungen verschwimmen. Gleichzeitig beschäftigt sich das Stück mit der Frage, wie sich eine Gesellschaft verändert, die geprägt ist durch eine Atmosphäre der Angst. Khemiri nimmt gewohnte Wahrnehmungsmuster auseinander und beschäftigt sich mit der Frage nach dem scheinbar „Fremden“ in unserer Mitte.

Die Vorstellung dauert ca. 75 Minuten (keine Pause). Um 19.15 Uhr  gibt es im Gertrud-Eysoldt-Foyer des Parktheaters eine Einführung in das Stück. Beginn der Vorstellung ist um 20 Uhr.

Eintrittskarten:

Tourist-Info, Tel. 06251/5826314, im Medienhaus des Bergsträßer Anzeigers, Tel. 06251/100816, bei der Musik Box, Tel. 06251/610540, bei der Musikgarage, Tel. 06251/680352 sowie überregional bei allen Geschäftsstellen des Mannheimer Morgens und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet auf www.stadtkultur-bensheim.de.