Fragebogen zu Schienenlärm

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hat mit der Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecken des Bundes begonnen. Die Stadt Bensheim ruft dazu auf, sich daran zu beteiligen und an einer aktuellen Online-Befragung teilzunehmen. Mit dem Fragebogen können Bürger noch bis 25. August angeben, ob und weshalb sie sich durch Schienenverkehrslärm gestört fühlen. Die Ergebnisse fließen in den Lärmaktionsplan des Bundes ein. Laut EBA-Kartendienst gehört Bensheim zu den unmittelbar vom Lärm betroffenen Kommunen.

Mit der Aktionsplanung sollen Lärmprobleme und Lärmauswirkungen ermittelt werden. Ziel ist es, das Thema Bahnlärm ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und die Lärmbelastung langfristig zu senken. Gesetzliche Grundlage dafür ist das Bundes-Immissionsschutzgesetz mit Bezug auf die Umgebungslärmrichtlinie.

Stadtrat Adil Oyan hofft auf möglichst viele Teilnehmer an der Befragung: „Mit dem Fragebogen bekommen jeder Betroffene eine Stimme und die Möglichkeit, auf ihre Situation hinsichtlich ihrer Lärmbelästigung hinzuweisen“, sagt Oyan. Je mehr Rückmeldungen erfolgen, umso eindeutiger wird letztlich das Gesamtbild. Gerade in Bezug auf die Diskussionen um die geplante ICE-Strecke Mannheim – Frankfurt wäre eine große Beteiligung von betroffenen Anliegern ein wichtiges Signal.

Das Eisenbahn-Bundesamt bietet zusätzlich eine eigene Informations- und Beteiligungsplattform unter www.laermaktionsplanung-schiene.de an. Der Fragebogen steht nachfolgend zum Download zur Verfügung oder kann per Post über das EBA (Redaktion Lärmaktionsplanung, Postfach 601230, 14412 Potsdam) angefordert werden.