4. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit: Abschluss der Kampagne „Wildes Hessen“

Foto: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Foto: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Am 22. September stand ganz Hessen im Zeichen der Nachhaltigkeit. Im Rahmen eines Nachhaltigkeitsempfangs der Stadt Wetzlar und der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen unter dem Motto „Beobachten – Erleben – Schützen: Hessen aktiv für Biologische Vielfalt“ wurde das Engagement zahlreicher Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Schulen, Kindergärten, Kommunen, Vereine, wissenschaftlicher Einrichtungen und Verwaltungen sichtbar.

 „Hessen steht heute ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit! Ich freue mich über 549 Aktionen und Veranstaltungen im ganzen Land. Die Vielfalt ist so groß wie noch nie zuvor. Besonders das Zukunftsthema Biologische Vielfalt steht im Fokus“, betonte Umweltministerin Priska Hinz.

„Wilde Ecke“ im Naturschutzzentrum Bergstraße prämiert

Beim Nachhaltigkeitsempfang wurde unter anderem ein Resümee der im September 2015 gestarteten Kampagne „Wildes Hessen?! – Mehr Vielfalt in Garten, Dorf und Stadt“ gezogen. Zentrales Element der Kampagne war eine Mitmach-Aktion, bei der alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen waren, eine „wilde Ecke“ im Garten, Balkon oder auf dem Grundstück entstehen zu lassen oder eine naturbelassene Ecke zu entdecken. Die dort stattfindenden kleinräumigen Verwilderungsprozesse konnten anschließend online in eine interaktive Karte eingetragen oder per Foto bzw. Video dokumentiert werden. In Hessen wurden rund 240 wilde Ecken gemeldet.

Zum Abschluss der Kampagne fand am 22. September unter allen Teilnehmern eine Preisverlosung statt. Zu den Gewinnern zählte unter anderen das Naturschutzzentrum Bergstraße. Dort gab es bereits viele wilde Ecken. Im Rahmen der Kampagne wurde bewusst eine neue „Ecke“ ausgesucht und beobachtet. Stadtrat Adil Oyan nahm in seiner Rolle als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des Naturschutzzentrums den Preis, einen Gutschein für einen Biodiversitäts-Workshop, entgegen und lobte vor allem Veronika Lindmayer, pädagogische Leiterin des Naturschutzzentrums, die das Projekt in Bensheim initiiert und umgesetzt hat. „Frau Lindmayer hat hier wieder großes Engagement bewiesen und ihre Idee wurde auch von den Umweltschulen aufgegriffen und umgesetzt“, erklärte Oyan beim Empfang des Preises und bedankte sich auch im Namen von Veronika Lindmayer, die am Tag der Nachhaltigkeit mit einer eigenen Veranstaltung im Naturschutzzentrum eingebunden war.