Auftakt für die 24. Woche junger Schauspielerinnen und Schauspieler

Das Programm des diesjährigen Festivals wird am Donnerstag, 07. März, 19 Uhr, im Gertrud-Eysoldt-Foyer des Parktheaters Bensheim vorgestellt. Prof. Dr. Dagmar Bormann, Carola Hannusch und Marlene Schäfer geben im Gespräch mit Regisseuren, Dramaturgen und Schauspielern einen Einblick in die Gastspiele. Der Theaterpädagoge Raphael Kassner berichtet über das Schulprojekt „Theaterkritik“. Danach erfolgt die Bekanntgabe der Juroren für den Günther-Rühle-Preis.
Im Anschluss gegen 20.15 Uhr spielt das Thalia Theater Hamburg „Im Herzen der Gewalt“ von Édouard Louis. Der Autor, der mit seinem autobiografischen Roman „Das Ende von Eddy“ zum Shootingstar der französischen Literatur avancierte, thematisiert auch in seinem zweiten Roman die strukturelle und physische Gewalt, die Sprache und Politik ausüben. „Unsere Welt ist tief von Gewalt geprägt“, sagt Édouard Louis, „die einzige Möglichkeit, die Gewalt zu bekämpfen, ist, darüber zu sprechen.”
Der Eintritt an diesem Abend ist frei.

Das weitere Programm im Überblick:

Samstag, 9. März, 19.30 Uhr
Düsseldorfer Schauspielhaus
Jugend ohne Gott
von Ödön von Horváth — in einer Fassung von Kristo Šagor 

Mittwoch, 13. März, 19.30 Uhr
Deutsches Nationaltheater Weimar
Michael Kohlhaas
nach Heinrich von Kleist

Freitag, 22. März, 19.30 Uhr
Theater Erlangen
Draußen vor der Tür
von Wolfgang Borchert

Freitag, 29. März, 19.30 Uhr
Schauspiel Hannover
All das Schöne
von Duncan Macmillan – Mitarbeit Jonny Donahoe

ca. 21.30 Uhr

Bekanntgabe der Preisträger für den Günther-Rühle-Preis, des Publikums- und des Schülervotums

Eintrittskarten sind erhältlich: Tourist-Info, Tel. 06251/5826314, im Medienhaus des Bergsträßer Anzeigers, Tel. 06251/100816, bei der Musik Box, Tel. 06251/610540, bei der Musikgarage, Tel. 06251/680352, überregional bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet auf www.stadtkultur-bensheim.de.