Bürgerfest vom 2. bis 5. Juni

Bürgerfest Bensheim, Foto: Christian Roth

Das Bensheimer Bürgerfest ist das Fest der Vereine und Nationalitäten. Vom 2. bis 5. Juni gibt es wieder einen attraktiven Mix aus Unterhaltung und Gemütlichkeit, aus Party und Kultur.

Das erste Bensheimer Bürgerfest fand 1975 anlässlich der Einweihung der unteren Hauptstraße als Fußgängerzone statt, heute tragen über 30 Vereine aus dem Sport-, Kirchen- und Kulturbereich dazu bei, den Bensheimern und ihren Gästen eine tolle Gelegenheit zum Feiern zu geben und sich zu präsentieren. Das Fest steht für mitreißende Live-Musik, kulinarische Besonderheiten und gute Stimmung.

Interkulturelles Fest

Integriert in die vier Tage ist wieder das Interkulturelle Fest am Samstag. Hier präsentieren sich internationale Gemeinden, Gruppen und Institutionen, die für Migranten eine besondere Bedeutung haben, wie die Bereiche Integration und das Frauenbüro der Stadt Bensheim, die Migrationsdienste des Caritasverbandes Darmstadt und des Diakonischen Werkes Bergstraße, die Ausländerbeauftragte mit ihren Projekten und MitarbeiterInnen, der Migrationsbeauftragte der Polizei, die Karl-Kübel-Stiftung, der Verein „Welcome to Bensheim“ und Sprachkursträger wie Casalenguas.

Neben vielen Informationen locken Stände auch mit ihrer kulinarischen Vielfalt, es gibt afghanische und pakistanische Köstlichkeiten und türkischen Tee. Aktionen für Kinder, die in Kooperation mit der TSV Auerbach durchgeführt werden, runden das Programm ab.

Am städtischen Stand können die Kinder Masken basteln, der Ausländerbeirat informiert über seine Tätigkeiten und Veranstaltungen, ebenfalls beteiligt ist der Weltladen in Kooperation mit dem Nord-Süd-Forum.

Auf den Bühnen in der unteren Fußgängerzone stehen im Laufe des Tages über 350 Akteure, die ein vielfältiges Programm mit Gesang, Tanz, Instrumental und Vorträge aus verschiedenen Kulturen präsentieren.

Das Fest startet nach der Begrüßung durch Stadtrat Adil Oyan mit dem interreligiösen Friedensgebet. Danach treten verschiedene Tanzabteilungen der DJK-SSG Bensheim und des TSV Reichenbach, das Litauische Gymnasium, die Joseph-Heckler-Schule mit dem JeKi-Projekt (Jedem Kind ein Instrument), die Flötengruppe mit Hannelore Schmanke auf. Die Karl-Kübel-Stiftung stellt ihr Freiwilligenprojekt vor. Der Flamenco-Show-Mix mit La Felina präsentiert sich in verschiedenen Formationen – hier tanzen auch sehbehinderte und blinde Menschen mit. Mit den Zumba-Gold Ladies, der kurdischen Gemeinde und Orientalischem Tanz von Assada mit Banat al Farah und Baharat stehen weitere Tanzeinlagen auf dem Programm. Mit dabei ist auch die Angklung-Gruppe der Deutsch-Indonesischen Gesellschaft im Rhein-Neckar-Raum e.V., der Chor „Bunte Welt“, der Chor der Geschwister-Scholl-Schule, Christine Hechler mit den „Drosseln und Finken“ der Kindertagesstätte Lautern, Rainer Scheffler von der Menschenrechtsinitiative Bergstraße e.V. und die Grüne Jugend mit einem Bluesrock-Konzert.